Vorstellung: wer bin ich, was plane ich

Hier kommt alles andere rein
Benutzeravatar
Joachim
Clubmitglied
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Jun 2008, 11:08
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Anpassungen bei 1,8 110PS Motor in TYP 82

Beitrag von Joachim » Mi 25. Jun 2008, 15:19

Hallo,

ich kann jetzt vielleicht einen 1,8l Audi GTE teilgeschlachtet (blödes Wort) bekommen und möchte dann den Motor und das Getriebe in meinem TYP 82 einbauen.
  • kann man mit dem Motor auch gleich die Achsen und das Fahrwerk übernehmen?
    D.h. was ist dabei zu beachten bzw was muss u.U. angepasst werden?
  • mein Typ 82 Automatik hat meines Wissens schon die Bremse von dem TYP82 1,6l GTE mit 110PS.
    Muss dann die Bremse angepasst werden? Die Motorleistung ist dann doch identisch. Das entfällt natürlich, wenn auch die Achsen und Fahrwerk übernommen werden können.
  • Wie oder was muss am Auspuff angepasst werden? (Danke für den Hinweis Richard, s.o.)
Gruss Joachim
[size=92]
58er Landrover Serie 2
78er Audi GLS (die unendliche Geschichte)
83er Audi 80 CD 5E
85er Audi 80 GTE
90er Golf II (der für jeden Tag)
[img]http://www.gooss.homepage.t-online.de/Forum/ForumFusszeile.jpg[/img]
[/size]

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 312
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 08:03
Wohnort: Hochheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » Do 26. Jun 2008, 07:09

Hi Joachim
Du kannst die Teile vom Typ 81 komlett umbauen du must darauf achten das du 2 Einstellbar Spurstangen verbaust da die Federbeine von 81er anders sind sowohl vom Federteller als auch vom Lenkhebel her sonst bekommst du nachher Probleme beim vermessen.
Wenn dann nimm auch den Bremskraftverstärker mit aus dem Typ 81.
Du brauchst aber auch einen GTE Tank... vom Typ 80/82 WICHTIG!!!

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Joachim
Clubmitglied
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Jun 2008, 11:08
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Beitrag von Joachim » Do 26. Jun 2008, 17:43

Stefan hat geschrieben:2 Einstellbar Spurstangen ...
Bremskraftverstärker mit aus dem Typ 81 ...
einen GTE Tank... vom Typ 80/82 WICHTIG!!!
Hallo Stefan,
das erweitert aber meine Wunschliste :) und die Liste der Fragen:
  • Ich hab schon lange nicht mehr an Autos geschraubt, aber sind die Spurstangen nicht einstellbar,
    d.h. sie haben ein Gewinde und können in der Länge verändert werden?
    Ich werde nachher bei meinem Wagen mal nachschauen.
  • Ein GTE-Tank vom Typ 80/82?
    Was weicht denn vom 80/82er-GTE-Tank gegenüber dem "normalen" 82er Tank so stark ab?
    (das wird vermulich ein schwere Beschaffung ...)
Gruss Joachim
[size=92]
58er Landrover Serie 2
78er Audi GLS (die unendliche Geschichte)
83er Audi 80 CD 5E
85er Audi 80 GTE
90er Golf II (der für jeden Tag)
[img]http://www.gooss.homepage.t-online.de/Forum/ForumFusszeile.jpg[/img]
[/size]

Benutzeravatar
dirk
Clubmitglied
Beiträge: 70
Registriert: Di 21. Aug 2007, 14:19
Wohnort: Pott
Kontaktdaten:

Beitrag von dirk » Fr 27. Jun 2008, 22:06

Damit ist das H-Kennzeichen nicht mehr möglich.
Das sehe ich bei deinem Projekt aber anders, bei interesse PN.
OO---oooo---OO

Benutzeravatar
Joachim
Clubmitglied
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Jun 2008, 11:08
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Das Projekt schreitet voran

Beitrag von Joachim » Fr 18. Jul 2008, 00:18

Hallo,

hier ein kleiner Status meines Projektes.
Der Motor (DZ) und das 5-Gang Getriebe sind eingebaut. :)
Einen GTE-Tank für den Typ 82, wie von Stefan angemerkt, habe ich auch aufgetrieben. :)

Z.Zt. kämpfen wir mit folgenden Details, u.a. weil im meinem Schlachtfahrzeug Teile nicht (mehr) vorhanden sind oder nicht verwendet werden können
  • Die Benzinleitungen sind nicht mehr die besten.
    Hat jemand sowas rumliegen? Oder gibt es Alternativen, die ihr verwendet?
  • die Auspuffanlage fehlt (auch das Hosenrohr). Ich bekomme vielleicht einen KAT mit dem ich den DZ-Motor nachrüsten kann. Bis dahin möchte ich aber schon fahren. Deshalb:
    Hat jemand sowas rumliegen?
  • das Getriebe passte mit kleinen Anpassungen an den Befestigungspunkte in den Automatiktunnel, aber das Gestänge vom Schaltknüppel zum Getriebe nicht.
    Wir werden aus dem Tunnel des Typ 81 etwas "ausschneiden" und übernehmen (müssen).
  • ich wollte gerne das Fahrwerk übernehmen. Es hat sich dann herausgestellt, das nicht das Originalfahrwerk, sondern die Tieferlegungsfedern JAMEX 1301 VA/HA verbaut waren.
    Hat jemand Infos oder gar eine Teilegutachten von diesen Federn oder eine Kopie eines Fahrzeugbriefes von eine Fahrzeug in dem diese Federn verbaut wurden?
    Schwarz anmalen wird die letzte Möglichkeit sein :)
Ich hoffe, dass ich dann mit dem Wagen Anfang August zum Treffen nach Negenborn kommen kann.
So, das war's erstmal von mir. Weiteres in 10 Tagen. Dann auch vielleicht mit Fotos und einer ersten Reaktion vom TÜV.

Joachim
[size=92]
58er Landrover Serie 2
78er Audi GLS (die unendliche Geschichte)
83er Audi 80 CD 5E
85er Audi 80 GTE
90er Golf II (der für jeden Tag)
[img]http://www.gooss.homepage.t-online.de/Forum/ForumFusszeile.jpg[/img]
[/size]

Kaleu
Clubmitglied
Beiträge: 66
Registriert: Mo 29. Okt 2007, 17:33
Wohnort: negenborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Kaleu » Mo 21. Jul 2008, 20:26

Von wem hast du bloss den teilgeschlachteten GTE bekommen ? :-) Wenn ich vorher gewusst haette was alles in dem Motor drin ist ..........grrrrrr Egal Achim ich gönne es dir. Da du nun auch den Auspuff hast bin ich optimistisch das du ihn am 9.8 fertig hast

gruss

Benutzeravatar
Joachim
Clubmitglied
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Jun 2008, 11:08
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Beitrag von Joachim » Mi 29. Okt 2008, 00:20

Hallo,

ich möchte mal meine erste (Probe)fahrt mit meinem umgebauten Audi zum Anlaß nehmen und hier mal etwas von einem lachenden :) und einem weinenden :( Auge erzählen.
  • :D Positiv: es ist richtig klasse mit dem Wagen zu fahren.
    • Mit mehr als 100 PS stimmen die Fahrleistungen :)
    • Mit dem 5-Gang-Getriebe ist es ein super cruisen bei 130km/h.
  • :( Negativ: Ich habe von Motorumbauten keine Ahnung. Aus diesem Grunde mußte ich es in einer Werkstatt umbauen lassen. Nach mehr als 3(!) Monate Umbauzeit habe ich heute den Wagen abgeholt. Er ist fertig. (Fertig ist ein Projekt durch Erledigung aller Arbeiten oder durch Zeitablauf. Hier hat auch der Zeitablauf eine Rolle gespielt.)
    Ich habe im Laufe des Projektes den Eindruck gewonnen, dass man das KnowHow, welches man für ein solches Projekt brauchte, z.T. durch von mir bezahlte Arbeitszeit aufgebaut wurde.
    Wie oft ich Argumente/Aussagen gehört habe wie: "der kann ja vorher nicht gelaufen sein" (der Motor), "wir wollen doch das alles hinterher läuft" (wenn's wieder mal länger gedauert hat) oder "bei uns gibt es eine nachvollziehbare Aufstellung der Arbeiten und Teile und keine Rechnung in einer Summe".
    Jetzt mal zu den Dingen wie ich ihn zurück bekommen habe.
    • Es ist ein HJS-KAT verbaut. Auf meine heutige Frage "Hat er denn eine AU bekommen" kam die Aussage "Über eine AU hatten wir doch nicht gesprochen oder?". Mein Gedanke war: wie prüft man denn ob der Einbau funktioniert?
      Ich bin anschliessend bei einer AU gewesen mit dem Ergebnis: mit normalen Einstellmöglichkeiten keine AU. Auch mit kleinen Tricks hat's nicht funktioniert.
    • Dämmmatten und Verkleidungen hinter dem Handschuhfach und vor dem Sicherungskasten sind mit Absprache nicht eingebaut worden (es hätte sonst noch mehr Stunden gekostet)
    • Die Ablageschale und Mittelkonsole sind mit Absprache nicht eingebaut worden (es hätte sonst noch mehr Stunden gekostet)
    • Die Rückfahrlichter funktionieren nicht. Der Schaler am Getriebe ist ok.Im Getriebe soll etwas sein was den Schalter jetzt wohl nicht betätigt.
    • Der Schalthebel steht senkrecht, wenn der 2., 4. oder Rüchwärtsgang eingelegt ist. In den Gängen 1., 3. oder 5. hat der eine fast 45 Grad Neigung nach vorne.
    • Das Einrasten der Gänge ist in den oberen Gängen (1, 3, 5) ist erst im letzten Moment, wenn den Hebel nach oben schiebt. Man muß aufpassen, daß der Gang nicht wieder rausspringt. Besonders sensibel ist der erste Gang.
  • jetzt muß einiges noch in den nächsten Monaten gemacht werden.
    • Einbau des rechten Blinkers - Es ist ein Typ 81 Blinker eingebaut (mit Lochstreifen befestigt).
    • Anbau eines rechten Außenspiegels
    • Sitze aufpolstern
    • Rost an den Schwellerblechen zu den hinteren Radläufen entfernen
    • AHK einbauen
  • das vorerst wichtigste: in neun Stunden bin ich beim TÜV und mindestens bei der AU werde ich durchfallen
Das war jetzt erst mal genug Frust abgelassen :)
Ich werde morgen Abend diese Kolumne fortsetzen.

Gute Nacht

Joachim
[size=92]
58er Landrover Serie 2
78er Audi GLS (die unendliche Geschichte)
83er Audi 80 CD 5E
85er Audi 80 GTE
90er Golf II (der für jeden Tag)
[img]http://www.gooss.homepage.t-online.de/Forum/ForumFusszeile.jpg[/img]
[/size]

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 312
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 08:03
Wohnort: Hochheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » Do 30. Okt 2008, 09:36

Hi Joachim

Erstmal viel Erfolg heute beim TÜV.....

Das du deinen Motor in der Werkstatt umbauen lässt hättest du ja auch mal im Forum kund tun ( oder habe ich was verpasst ?)können ich denke da hätten sich im Club schon der ein oder andere gefunden der dir den Motor eingebaut hätte oder dir zumindestens geholfen hätte :)

Das mit der AU verstehe ich nicht so ganz ich gehe mal davon aus das ein G-Kat nachgerüstet wude ?! beim HJS Kat muß erst das Steuergerät freigeschaltet werden und dann geht das auch.
Ansonsten ein Audi 80 vor Bj.1980 bekommt immer AU

Wie gesagt viel Spaas beim TÜV

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Joachim
Clubmitglied
Beiträge: 30
Registriert: So 15. Jun 2008, 11:08
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Beitrag von Joachim » Do 30. Okt 2008, 11:08

Hi Stefan,

der TÜV hat nicht geklappt. Nur ist es an Dinngen gescheitert von denen ich es nicht vermutet habe.
Mein TÜV-Prüfer hat mich mit den nachfolgenden fettgedruckten Stichworten zurück zu meiner Werkstatt geschickt. :?

Lenkgetriebe
Wenn man an das vordere rechte Rad dreht dann bewegt sich das Lenkgetrieb auf und ab.

Federbein li. lose
Wenn ich an dem vorderen linken Rad wackele klappert das Federbein. Vermutlich ist der Deckel über dem Stoßdämpfer
nicht festgedreht. Es sind auch einige Einwirkungen von Werkzeug an diesem Deckel zu erkennen.

VA-nacharbeiten
Bevor der Wagen in die Halle gefahren wurde, wurde der Wagen vom Prüfer im Kreis gefahren.
Links im Kreis fahren, leicht bremsen und schon schleift der Reifen rechts vorne am Kotflügel. :-(

VA-Buchse vo.li.
Die Vorderachse an vier Punkten mit Buchsen aufgehängt.
Vorde links die Buchse ist nicht mehr TÜV-tauglich.

Dreieckslenkerbuchsen
... sind ausgeschlagen

Offensichtlich ist meine Werkstatt von den Prüfmethoden des TÜV überrascht worden. :?
Das du deinen Motor in der Werkstatt umbauen lässt hättest du ja auch mal im
Forum kund tun ( oder habe ich was verpasst ?)können
Dieses ist das erste Forum in dem ich mich mehr oder weniger aktiv beteilige.

Am Anfang will man ja nicht gleich als derjenige auffallen, der nur KnowHow, Unterstützung oder Hilfe abgreift,
ohne etwas aktiv betragen zu können.

Die Fragen im Forum werden dann mehr, wenn man merkt, dass die Werkstatt sich fachlich schwertut (um es nett zu formulieren).
Wenn mann dann merkt, dass die Leute im Forum, die man auch noch persönlich kennenlernt (Treffen bei Kaleu und Möhrfelden),
ganz nett sind (genauso vorsichtig formuliert :) ) ist es zu spät.

Die Werkstatt hat den Auftrag, einesn Wechsel woanders hin ist zu aufwendig (ich aus beruflichen Gründen nicht so viel Zeit).

Und so ärgert man sich halt mehr und mehr ...


Zu Deiner Frage mit der AU:
Ich habe aus einen GTE Typ 81 mit DZ-Motor ein HJS Steuergerät bekommen können.
An Deinem "dann geht das auch" scheitert meine Werkstatt. Ob das Gerät freigeschaltet ist
(es ist gebraucht) oder wo man es freischalten lassen kann weiss ich nicht.
Ich möchte gerne meine Typ 82 mit grüner Plakette fahren oder H-Kennzeichen,
was mir lieber wäre, aber mit meinen Umbauten wohl nicht klappt.

Die haben mich am Dienstag mit 1200U/min Leerlauf vom losgeschickt. Ich habe dann versucht,
mir am Dienstag noch eine AU in einer anderen Werkstatt machen zu lassen.
Diese konnte es auch mit Tricks nicht hinbekommen.

Daraufhin habe ich am Dienstag in meinen Beitrag abgefrustet.


Stand der Dinge
Die Werkstatt hat jetzt den Auftrag bekommen die Fehler zu beseitigen ohne das ich noch einen
Cent bezahle und für alles weitere werde ich mir anderswo eine Unterstützung holen (müssen).
Rechtlich habe ich einen schweren Stand. Es ist auch nicht mein Ding mit dem Anwalt zu agieren
(obwohl ich hier mit einigen zusammenarbeite :) )
Aber nach mehr als drei Monaten und mehreren tausend Euros muss es ein Ende
haben (mit der Werkstatt und nicht mit dem Audi!).


In 2 Wochen werde ich erst mal in Urlaub fahren. :D
Dann ist das Jahr fast vorbei. Vielleicht schaffe ich den TÜV noch in diesem Jahr.


Gruß

Joachim
[size=92]
58er Landrover Serie 2
78er Audi GLS (die unendliche Geschichte)
83er Audi 80 CD 5E
85er Audi 80 GTE
90er Golf II (der für jeden Tag)
[img]http://www.gooss.homepage.t-online.de/Forum/ForumFusszeile.jpg[/img]
[/size]

Benutzeravatar
dirk
Clubmitglied
Beiträge: 70
Registriert: Di 21. Aug 2007, 14:19
Wohnort: Pott
Kontaktdaten:

Beitrag von dirk » Fr 31. Okt 2008, 13:49

Mein Beileid...

nach Deiner Beschreibung kommen bei mir einige Fragen auf...erst einmal: Mach doch bitte mal Detailfotos deiner VA Aufhängung Oben und am Dreieckslenker bitte.Mir schwarnt da was,kann es sein das Deine Werkstatt die Dreieckslenker vom TYP 81 übenommen hat? sonnst kann da eigentlich nix schleifen.Voraussetzung ist natürlich vom Spureinstellen
vom Mittelanschlag des Lenkgetriebes auszugehen.
Schaltung: Deine Schaltbox ist wohl nicht masshaltig eingeschweisst worden, das erklärt den nichteinbau deiner Konsole sowie deinen krummen Schalthebel.(Bitte Detailfoto)Da hilft es nur die Schaltstange einzukürzen und neu auszurichten.
AU:und Tüv Zulassung:
Ich würde mitunter in Anbetracht der zu erwartenden Unterhaltskosten grundsätzlich eine H Zulassung anstreben. Also DZ Umbau ohne Kat mit ganz normaler AU.So ein DZ Umbau ist durchaus H tauglich da Zeitgemäß, dies wurde schon vor 20 Jahren gemacht.
Da muss das Auto aber sauber für fertig sein und funktionieren.

Bin da ganz bei deiner Meinung: Die waren da wohl etwas überfordert...

Dirk

edit:
Habe deine Blder angeschaut: die VA mit Dreieckslenkern und Stabi ist vom Typ 81 übernommen. Das bedeutet du hast eine breitere Spur vorne.Also Kotflügelkannten bördeln oder besser auf Typ82 Lenker und Stabi zurückbauen.
Die Schaltklaue vom Gestänge ragt zu weit nach hinten in den Tunnel so kann die Schaltbox nicht richtig ausgerichtet werden da ist noch einiges zu tun.
OO---oooo---OO

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste