Dukes Motortips

Das ist das Forum wo es um den Vortrieb geht
Benutzeravatar
Duke GT
Registrierter Benutzer
Beiträge: 420
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 13:06
Kontaktdaten:

Re: Dukes Motortips

Beitrag von Duke GT » So 28. Aug 2016, 13:48

Einiges hier war ja auch für mich "learning by doing", also hilft das Geschriebene vielleicht dem ein oder anderen, Schäden oder doppelte Arbeiten gleich von vorneherein zu vermeiden.

Das mit dem alten Verteiler hatte ich mir auch überlegt. Zahnkranz der Verteilerwelle abdrehen lassen, Innenleben wie Unterdruckverstellung raus, oben dann ein Zapfen für das Bohrfutter angeschweißt. Aber wann macht man privat schon mal so eine Motorüberholung - wohl doch eher selten.

Eine weitere Lösung, die mr einfallen würde, wäre übrigens, sich eine alte Zahnriemenscheibe von der Kurbelwelle zu besorgen, diese mit einer Schraube zu verschweißen und dann auch entsprechend so abdrehen zu lassen, daß sie in ein Bohrfutter paßt. Dann könnte man direkt mit dieser Scheibe oder mit einem alten Zahnriemen ebenfalls das Zwischenwellenrad drehen.

Mein Motor läuft übrigens schon wieder - und wie. Richtig schön rund. Eine Ventileinstellung kann ich übrigens auch sehr empfehlen, die wirkt Wunder.

Benutzeravatar
Duke GT
Registrierter Benutzer
Beiträge: 420
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 13:06
Kontaktdaten:

Re: Dukes Motortips

Beitrag von Duke GT » Sa 15. Okt 2016, 12:09

Nachtrag zu Tip 16:

Kolbenbolzen und Sprengringe einsetzen

Ich wollte noch ein Foto vom Sprengring nachreichen, wie man ihn einsetzen muß. Hier sitzt dieser Sprengring also in Einbaustellung, jetzt muß man ihn nur noch seitlich drehen und ihn - wenn er nicht von selbst in die Riefe schnellt - ggf. mit einem feinen Schraubendreher in Position schieben. Geht so ganz einfach.

Hier ist das Bild:

Bild

Plattfuß
Clubmitglied
Beiträge: 3
Registriert: Do 20. Okt 2016, 20:23
Kontaktdaten:

Re: Dukes Motortips

Beitrag von Plattfuß » Do 20. Okt 2016, 20:32

Vielen Dank für die tollen Tipps. Das hat mir sehr weitergeholfen. :D

Benutzeravatar
Duke GT
Registrierter Benutzer
Beiträge: 420
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 13:06
Kontaktdaten:

Re: Dukes Motortips

Beitrag von Duke GT » Fr 21. Okt 2016, 11:12

Danke für die positive Rückmeldung, das freut mich. :P

Noch zwei kleine Nachträge gibt es: Ich habe jetzt die ersten 1000 km voll und alle Anzugsmomente nochmal kontrolliert, da hat sich nichts gelöst. Auch ohne Dehnschrauben. Das hält also.

Im Etzold habe ich noch eine interessante Kleinigkeit gefunden, wenn euer Motor bei bestimmten Drehzahlen kurzzeitig dröhnt, kann es sein, daß er ausgerichtet werden muß. Im "So wirds gemacht" für den Audi 80 1972-78 findet man dazu keine Anleitung, wohl aber im "So wirds´gemacht" für den vorne baugleichen VW Passat von 1973-80 auf Seite 92. Das Buch kann man hier online aufrufen:

https://sowirdsgemacht.com/band13/VW-Passat.html#!92

Da steht einiges mehr drin als im Audi 80 - Buch und bessere Bilder sind auch drin. Schon komisch.

Benutzeravatar
Duke GT
Registrierter Benutzer
Beiträge: 420
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 13:06
Kontaktdaten:

Re: Dukes Motortips

Beitrag von Duke GT » Sa 26. Nov 2016, 17:30

Tip 26:

Vergaserstartklappe und Abstellen über längere Zeiträume.

Wenn ihr einen Audi 80 mit Vergaser besitzt, dann solltet ihr daran denken, nach dem letzten Abstellen vor der Winterpause oder generell vor längeren Abstellzeiten einmal kurz den Gaszug zu betätigen, damit sich die Startklappe schließt. So wird die Feder der Startautomatik entlastet und funktioniert auch hinterher noch einwandfrei. Diese Federn gibt es nicht mehr und daher sollte man sein gutes Originalteil nicht unnötig belasten.

Der Motor muß dafür kalt sein, also ruhig den Wagen abstellen und am nächsten Tag nochmal wiederkommen, wenn er kalt ist. Die Klappe auslösen kann man durch antippen des Gaspedals oder direkt am Gaszug am Vergaser. Die Startklappe sollte dann mit hörbarem Klicken zuklappen und bis auf den vorgeschriebenen Spalt geschlossen sein.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast